Projekte ins Leben rufen, die Menschen zusammenkommen lassen um voneinander zu lernen, kreativ zu sein, sich zu vernetzen und Spaß zu haben.

Wer ich bin

Ich bin Julian! Ich bin vor 29 Jahren in der Ökosiedlung Gärtnerhof geboren. Mir liegen Gemeinschaftsbildung und partizipative Projekte mit jungen Menschen sehr am Herzen. 2008, also als 19-Jähriger, habe ich das Partycipation Festival mitbegründet. Mit unseren Veranstaltungen haben wir seither etwa 10.000 Menschen erreicht, die junge Menschen inspiriert und ermächtigt haben, sich für eine liebenswerte Zukunft einzusetzen.

Die Herausforderung, die ich sehe

Wir, als Weltbürger*innen stehen derzeit wirklich vor einigen Herausforderungen. Soziale Ungerechtigkeit, Klimawandel und vieles mehr…ich arbeite an diesen beiden Themen:

1. Menschen ermutigen und ermächtigen aktiv zu werden:
Fast alle wollen etwas ändern in der Welt. Wenige tun aktiv etwas dafür. Viele trauen es sich nicht zu etwas auf die Beine zu stellen, wissen nicht wo und mit wem anfangen, oder glauben es ändert ohnehin nichts…nachdem ich selbst mit 19 erlebt habe, wie bestärkend es ist, einfach anzufangen und wie viel mehr man da schafft, als man sich oft selber zutraut, arbeite ich daran, derart ermächtigende Erfahrungen vielen weiteren Menschen zugänglich zu machen. Das gewaltige Potential an Menschen, die gerne etwas ändern wollen, es aber nicht tun, zu erschließen, ist im Kontext der vielfältigen Herausforderungen vor denen wir stehen, bitter notwendig – nutzen wir die Chance!

2. Gemeinschaft verbreiten:
In unserer privilegierten westlichen Gesellschaft ist für materielle Bedürfnisse im wesentlichen gesorgt. Die starke Individualisierung der Gesellschaft, führt jedoch zu einem großen Mangel bei sozialen Bedürfnissen, wie Wertschätzung, Anerkennung, Geborgenheit, Geliebt-werden… Die durch Werbung befeuerte, verbreitete Ersatzbefriedigung durch Konsum befriedigt die Einzelnen nicht dauerhaft, vielfach bleibt eine innere Leere zurück und unser dadurch verstärkter Konsum verschärft ökologische Herausforderungen und globale Ungerechtigkeiten. Intentionale Gemeinschaften vielerorts, haben bereits einiges an Know-How entwickelt, wie lokal eine gemeinschaftlichere und zukunftsfähigere Kultur aufgebaut werden kann. Ich möchte dieses Wissen zugänglich machen und Menschen inspirieren und ermutigen sich zusammenzutun, um gemeinschaftliche Kulturformen zu leben.

Was ich dagegen unternehme

Ich glaube, um die Herausforderungen unserer Zeit zu bewältigen, braucht es viele Menschen die sich für eine bessere Welt engagieren. Und damit viele Menschen dies tun wollen, hilft es, zu erleben, dass dieses Engagement, das Sinn macht, auch Spaß macht und das eigene Leben bereichert.  Das erleben Menschen beim Partycipation Festival.

Was wir die letzten Jahre am Partycipation Festival auch erlebt haben, ist dass viele Teilnehmenden und ebenso das Team von dem Gemeinschaftsaspekt, dem wertschätzendem Umgang miteinander der die Kultur des Partycipations ausmacht, eigentlich am meisten begeistert sind.
Aus dem heraus, haben wir begonnen uns noch stärker mit dem Thema Gemeinschaft zu beschäftigen. Kürzlich haben wir eine Initiative gestartet, mit dem Ziel 1000 Gemeinschaften im deutschsprachigen Raum bis 2050 zu erreichen (derzeit gibt es knapp 100).
Heuer starten wir unsere ersten Prototypen, um gemeinschaftsinteressierte Menschen in Österreich zu inspirieren, motivieren und zu vernetzen. Mehr Infos dazu folgen bald – wenn du davon erfahren möchtest, melde dich einfach bei mir! 🙂

Was ich neben Geld sonst noch an Unterstützung brauche

  • Verbreiten unserer Infos – z.B. von der Partycipation-Seite auf facebook 🙂
  • Büro- & Meetingraum ab Herbst in Wien
  • Ab Herbst: Ehrenamtliche Mitarbeiter*innen für das Partycipation 2019

Vernetzung für Aufträge – Ich begleite auf Spendenbasis Projekte, Teams, Gruppen, kleine NGOs & Einzelne mit gemeinwohlorientierten Ambitionen bei ihrer Prozessgestaltung, Ideenfindung & Projektentwicklung.

0.00% Gesammelt
0,00 € erreicht von 600,00 € Ziel
0 Patrons

Schreibe einen Kommentar